Die Auseinandersetzung mit dem Thema Krebs stellt die meisten Betroffenen unter eine große Belastung. In dieser besonderen Lebens- und Erkrankungssituation wünschen sich heute viele Patienten eine außergewöhnlich umfassende Betreuung. Dazu gehört an erster Stelle eine sehr gute ärztliche Diagnostik und Behandlung. Diese wird in vielen Fällen dazu führen, dass meist in invasiver Art und Weise, z.B. über Operationen oder Chemo- und Strahlentherapien, der Versuch der Entfernung des Tumors im Vordergrund steht.

Die komplementäre Onkologie, wie sie im Heilpraktikerzentrum für ganzheitliche Krebstherapie angeboten wird, versteht sich als Schnittstelle zwischen klassischen schulmedizinischen und naturheilkundlichen Behandlungsformen. Hierbei stehen weniger Fragen nach der Eliminierung des Tumorgewebes im Fokus, sondern vielmehr solche, die die körpereigenen Abwehrmechanismen gezielt stärken.

Vergleichbar mit der Situation einer Balkenwaage, auf der sich einerseits tumorfördernde Gewichte, wie z.B. krebsauslösende Substanzen, bestimmte Viren, genetische Dispositionen aber auch der Tumor selbst befindet so gibt es andererseits dem gegenüber ein kompetentes Immunsystem, das einer Krebserkrankung entgegen steht.

Die Förderung dieser Abwehrmechanismen beinhaltet verschiedene, immer auf die individuelle Situation des Betroffenen, bezogene Elemente. Dabei findet die gezielte über immunologische Labortestverfahren gestützte Immunmodulation ganz besondere Bedeutung.

Ganzheitliche Krebstherapie bedeutet in unseren Augen allerdings auch, den Patienten in Fragen der Ernährung (z.B. spezielle Ernährungsformen, Versorgung mit Vitaminen und Mineralien), der psychologischen Betreuung wie auch der Unterstützung zur Verminderung von Nebenwirkungen bei Chemo- und Strahlentherapien beratend zur Seite zu stehen. Um hierbei die höchstmögliche Betreuungsqualität zu gewährleisten, bieten wir den Patienten im Zentrum, wie auch bei kooperierenden Partnern, die Unterstützung durch erfahrene Experten aus den Bereichen der Ernährungswissenschaften, der Psychologie und der Medizin an.